Navigation und Service

Sie sind hier: Startseite > Service & Information > LEADER-Projekt 2018

Leader-Projekt der StadtBücherei im Pfleghof für 2018

Der Wandel der Gesellschaft hin zu einer sehr technikbasierten Informationsgesellschaft schafft zahlreiche neue Aufgaben und Anforderungen, denen sich auch Bibliotheken und Büchereien stellen müssen. Die räumlich sehr beengte StadtBücherei in Langenau plant deshalb mit dem gezielten Einsatz von 10 gleichzeitig und gemeinsam nutzbaren Tablets eigene Medienkompetenz zu zeigen und bei ihren Kunden zu fördern.

Die neuen Geräte und digitale Projekte verbinden dann ganz innovativ und zeitgemäß Leseförderung und Förderung von Medienkompetenz: Beispielsweise in Klassenführungen, doch auch andere Veranstaltungen für Erwachsene mit dem Ziel der bewussten Nutzung und kreativen Umgang mit digitalen Medien können dann in Gruppenstärke angeboten werden.

Zielsetzung

Bei Aktionen, Führungen und Schulungen und neuen Veranstaltungsangeboten wird durch den Einsatz der Tablets aktiv und spielerisch die Medienkompetenz verbessert. Das gilt für viele Bevölkerungsgruppen: Bei Kindern ist es zum Beispiel wichtig, eine Alternative zur meist passiven Mediennutzung anzubieten. Ein selbstbestimmter und kreativer Umgang steigert das Bewusstsein für die neuen Medien. Für viele Senioren ist es dagegen wichtiger, die Scheu vor der Technik zu verlieren und unter Anleitung und mit Gleichgesinnten Anwendungsbeispiele kennenzulernen und einzuüben. 
Durch neue Veranstaltungskonzepte präsentiert sich die Bücherei als kompetenter Anbieter von innovativen Aktionen und als Ort des spannenden Miteinanders: ein Beitrag zur Bereicherung und Gestaltung der lokalen Lebensqualität in Langenau.
Da die StadtBücherei im kulturellen und sozialen Leben der Gemeinde gut vernetzt ist, werden von der Tablet-Ausstattung auf längere Sicht viele ihrer Kooperationspartner von den neuen Möglichkeiten profitieren und Anregungen für eigene Projekte bekommen, die dann gemeinsam umgesetzt werden können. Denkbar und sehr vielversprechend sind zum Beispiel Einsätze gemeinsam mit dem Mehrgenerationenhaus, mit Flüchtlingsbetreuern, mit Kindergärten und Schulen. Auch für die Ferienbetreuung der Stadt können ganz neue Angebote entwickelt werden.

Inhalt des Projekts

Die äußerst vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Tablets zeigen sich schon in der kleinen Auswahl der ersten geplanten Projekte. Mit ihnen will die Bücherei in der Öffentlichkeit wie auch unter potentiellen späteren Kooperationspartnern um Aufmerksamkeit werben und Anregungen für weitere und in dieser Form ganz neue Projekte sorgen.

Projekt: Begleitende App für eine Zeitzeugen-Ausstellung
Das Stadtarchiv, das Mehrgenerationenhaus und das Museum planen unter Mitarbeit der älteren Generation für 2017 eine Zeitreise in die 40er und 50er Jahre der Stadt. Die Ausstellung wird Stadtgeschichte zeigen, aber auch persönliche Erinnerungen, die Zeitzeugen mit dieser Zeit verbinden: Erlebnisse, Gebäude und Erfahrungen. Gemeinsam wird Bild-, Ton- und Filmmaterial  zusammengetragen und zu einer Ausstellung zusammengefügt. Die StadtBücherei möchte dieses Konzept mit einer App multimedial begleiten. Zum Beispiel schreiben die Senioren ihre Erinnerungen, sprechen sie ein, laden Fotos, Filme oder Musik hoch, pflegen die Dateien ein und gewinnen so aktiv und ganz nah an der Praxis jede Menge Medienkompetenz.
 
Projekt: Orientierungshilfe für Flüchtlinge
Das zweite Projekt wird ebenfalls mit der App Actionbound realisiert. Flüchtlinge, die in Langenau leben und schon etwas Deutsch können, erstellen für andere Flüchtlinge eine „Schnitzeljagd“, die sie zu den wichtigsten Punkten in Langenau führt. Dabei werden Institutionen und Einrichtungen angesteuert und kurz portraitiert, die im Alltag wichtig sind, z. B. Rathaus, Bücherei, Tafelladen, Diakonieladen, Sportplätze, Post, Apotheken usw.
Spielerisch werden Ortskenntnis und Identifikation vermittelt, sowie Sprach-und Medienkenntnisse verbessert. Auch der integrative Aspekt ist wichtig - alles Elemente, die entscheidend für eine Verbesserung der Lebensqualität sprechen.
Direkt nach oben
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK